Das Casino

 

Das ehemalige Gesellschaftshaus an der heutigen Kaplan-Kellermann-Straße ist fest verbunden mit der Euskirchener Geschichte. 1867 gründete sich die Casino-Gesellschaft in Euskirchen, eine Vereinigung der Landwirte aus Euskirchen und Umgebung, die sich in regelmäßigen Abständen zu geselligen Versammlungen trafen und - dem Zeitgeist entsprechend - vorwiegend aus Männern bestand. Mit den Jahren schlossen sich andere Berufsstände, z.B. Tuchfabrikanten, Bauunternehmer, Kaufleute und andere an: Bürger mit ausgesprochener Freude an geselliger Unterhaltung. Es entstand das Bedürfnis nach eigenen Räumlichkeiten innerhalb des Stadtgebiets, um fröhliche Zusammenkünfte angemessen feiern zu können.

Die Finanzierung eines solchen Bauvorhabens wurde durch die Gründung einer Aktiengesellschaft 1897 sichergestellt. 1898 bezog die Gesellschaft ihr

 

neues Haus mit Festsälen, Kegelbahn und mehreren großen Räumen, vor allem aber mit mächtigen Gewölbekellern zur Einlagerung zahlreicher Fässer Rot- und Weißwein. Das CASINO wurde bereits in diesen Zeiten für sehr unterschiedliche Festivitäten genutzt.

Nach dem Krieg diente das Gebäude noch weitgehend seinem gesellschaftlichen Zweck und es fanden dort immer wieder Tanzveranstaltungen, Abiturbälle der Gymnasien oder auch Karnevalssitzungen statt. Von 1971 bis 2000 wurde es als Warenlager genutzt. 1993 wurde die Stadt Euskirchen Eigentümerin des Objektes.Im Jahre 2000 wurde die Nutzung als Warenlager aufgegeben. In Anbetracht seiner historischen und architektonischen Bedeutung wurde das Gebäude in die Denkmalliste der Stadt Euskirchen als Baudenkmal eingetragen.

 

Das Bauwerk ist als ganze Anlage im Rheinland einmalig. Die Ablesbarkeit der Grundrisse, die Außenbaugestaltung, die Bausubstanz und die zahlreichen Details sind gut erhalten und dokumentieren die Baugeschichte, die Historie der Casino-Gesellschaft und deren Beitrag sowie Einfluss auf die soziale Entwicklung der Stadt. Das Baudenkmal ist daher ein architektur-, sozial- und kulturgeschichtliches Zeugnis von hohem Rang mit überregionalem Vorbildcharakter.

Seit 2002 rückt das Casino erneut durch kulturelle Veranstaltungen mit überraschend großer Resonanz in das Bewusstsein der Bevölkerung. Die Stadtbibliothek entdeckte das Gebäude als sehr gut geeigneten Ort für Kriminächte. Euskirchener Künstler bewiesen 2003 mit einer über Euskirchens Grenzen hinweg attraktiven Kunstausstellung, wie moderne Bildende Kunst in Einklang mit den historischen Räumlichkeiten wirkt. Aber vor allem gelang es den Organisatoren mit dem Kulturfestival cas!nale 05 das Casino als kulturellen Standort unterschiedlichster Kunst- und
 

Kulturveranstaltungen wieder fest im Bewusstsein der Bevölkerung zu etablieren.

Es folgten die cas!nale 07, cas!nale 09, cas!nale 11, cas!nale 13 und cas!nale15. Die Planungen für die cas!nale 17 sind in vollem Gange.


Auch für Ihre Veranstaltung ist das Casino der geeignete Ort, sei es
ein runder Geburtstag,
eine Fortbildungsveranstaltung,
ein Auftritt der eigenen Band,

oder eine Modenschau...